Rezension: Paper Palace


Dem Liebesglück steht noch einiges im Wege, und damit nicht genug. Jetzt wird auch noch Reed des Mordes beschuldigt. Es geht drunter und drüber im Hause Royal, und Ella ist mitten drin. Man taucht in die Gefühlswelten der beiden Charaktere ab und kann den spannenden Mordfall hautnah miterleben.
Achtung! Wer Band 2 noch nicht gelesen hat, und das unbedingt noch machen will: in dieser Rezension gibt es einige Spoiler im 1. Kriterium!

Kurz zum Inhalt:

Kaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie schon wieder getrennt – und Reeds Leben steht auf dem Spiel. Ist er dieses Mal zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen, und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Sie muss feststellen, dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Werden die Royals sie am Ende doch ruinieren? Oder kann es ein Happy End für Ella und Reed geben?

1.Kriterium: Die Idee des Buches.
Weltentaucher
Es ist ein schöner Roman, der von den Problemen der Jugendlichen erzählt, sowohl schreckliche Schicksale behandelt. Es geht um Gewalt, um verbotene Liebe und um die allgemeinen Probleme in der High School. In diesem Band haben sich die Autorinnen noch einiges überlegt, was auch gut ist, denn ansonsten wäre die Geschichte mit der Zeit immer langweiliger geworden. Mit dem Chliff Hanger in Band 2 , steigt man hier direkt in das Geschehen ein und die Mordermittlungen ziehen sich das ganze Buch lang. Dabei wird man als Leser ordentlich verwirrt. Wenn da nicht auch noch die vielen anderen Probleme wären, wie zum Beispiel Ellas wieder erschienener Vater. Es geht drunter und drüber und die Autorinnen haben alles sehr gut und spannend umgesetzt.
Für die Idee gibt es hier einen ganzen Weltentaucher.

 

2. Kriterium: Der Aufbau der Geschichte.

WeltentaucherMan startet, wie schon erwähnt, gleich direkt im Geschehen. Der Leser wechselt fast von Kapitel zu Kapitel immer wieder zwischen Reeds und Ellas Sicht hin und her. Das gefiel mir sehr gut, denn Reed erwähnte zum Beispiel etwas, was gerade vorher Ella ganz anders aufgefasst hat. Das ließ die Geschichte finde ich sehr real wirken und wie aus dem Leben gegriffen.
Auch hier gibt es wieder die sexuelle Spannung, die aber finde ich sehr in den Hintergrund rückt. Die beiden haben genug Probleme.
Auch die Spannung hat sich ziemlich durchgezogen. Zwischendurch fand ich es etwas langweilig, weil sich die Handlung nur mehr im Kreis gedreht hat. Danach wird es umso spannender.

 

3. Kriterium: Die Charaktere.
Weltentaucher
Ella und Reed gefallen mir hier sehr gut. In Band zwei fand ich Ella nicht ganz realistisch, weil sie sich widersprüchlich verhielt. Auf der einen Seite total schüchtern und auf der anderen die stärkste Persönlichkeit. In diesem Band hab ich mich aber mit Ella angefreundet. Ihre Gefühle kamen in den Vordergrund, was wahrscheinlich dieser große Mordprozess hervorgerufen hat. Auch Reed wirkte nicht mehr so unantastbar. Er ließ sozusagen die Hüllen fallen und der Leser konnte seine Entscheidungen besser verstehen.
Bei den Nebencharakteren gab es einige die mich wirklich genervt haben. Da hätten wir den großkotzigen Wade, der dauernd nur an Sex denkt. Und auch mit Reeds Vater konnte ich mich nicht anfreunden.
Trotzdem vergebe ich hier einen ganzen Weltentaucher, weil ich die Steigerung der Charaktere, im Bezug darauf, wie realistisch sie sich verhalten, sehr gut fand.

 

4. Kriterium: Die Spannung bzw. ob mich das Buch gefesselt hat. 
Weltentaucher
Ich fand es insgesamt sehr spannend. Es passierten viele Dinge und durch das Gefühlschaos auf beiden Seiten, hat mich das Buch wirklich gefesselt. Ich hab es sehr schnell gelesen.

 

 

5. Kriterium: Die Schreibweise.
Weltentaucher
Auch hier wieder ein großes Plus. Das Buch ließ sich sehr schnell lesen. Die Sätze an sich fand ich jetzt nicht weiß Gott wie aufwendig, was für diesen Roman aber gepasst hat.

 

 

 

WeltentaucherWeltentaucherWeltentaucherWeltentaucherWeltentaucher

 

 

 

 

 

Das Buch bekommt von mir die komplette Anzahl der Weltentaucher. Ich fand das Finale fesselnd und auch sehr gut geschrieben.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Rezension: Paper Palace

  1. Guten morgen :),
    schön, dass dir das Finale so gut gefallen hat. Mich konnte es leider so gar nicht mehr überzeugen, aber das ist ja auch nicht schlimm :)

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!

    Liebste Grüße
    Sonja

    Gefällt mir

Willst du etwas dazu sagen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s