Rezension: Battle Island


Ui…wieder ein Roman auf einer Insel, der mit Sicherheit spannend werden wird. Jugendliche kämpfen gegeneinander, und wollen auf alle Fälle gewinnen. Hört sich doch ganz gut an, oder? Ja, fand ich auch. Aber dann ging es wahnsinnig schleppend dahin…

Kurz zum Inhalt:

Als Louisa die Castings für die brandneue TV-Show »Battle Island« erfolgreich besteht, glaubt sie sich ihrem Ziel ein Stück näher: Mit dem Preisgeld die Therapie ihrer Mutter bezahlen und sie so vor dem sicheren Tod retten. Millionen von Zuschauern werden ihre Suche nach einem Schatz verfolgen, der auf einer von der Außenwelt abgeschnittenen Insel im Atlantik versteckt ist. Doch auch die anderen Kandidaten wollen an das Geld – dazu ist ihnen jedes Mittel recht, und so wird aus der Unterhaltungsshow bitterer Ernst …

1.Kriterium: Die Idee des Buches.

WeltentaucherDie Idee des Buches fand ich wirklich sehr gut. Eine TV Show, über die Jugendlichen auf der Insel, wie sie versuchen den Schatz zu finden. Ich freute mich darauf zu sehen, welche Dinge die Jugendlichen bereit wären zu tun. Die Beziehungen die untereinander entstehen werden. Überall versteckte Kameras. Nichts bleibt unbeobachtet. Die Idee des Buches hat mich sehr an Panem und die Arena dort erinnert, und ich musste es unbedingt lesen. Für die Idee vergebe ich einen ganzen Weltentaucher.

 

2. Kriterium: Der Aufbau der Geschichte.

Und ab hier ist es richtig schwer für mich das Buch zu bewerten, weil es mir dann leider gar nicht gefallen hat. Aber erst einmal zum Aufbau.
Der Einstieg war, dank des Klappentextes, einfach. Der Leser weiß, man befindet sich auf dieser Insel und taucht direkt ins Geschehen ein. Das gefiel mir noch ganz gut, denn so hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte noch sehr spannend werden wird. Dann aber hat das ganze nachgelassen. Es begannen die Zeitsprünge und alles wurde irgendwie kompliziert. Wenn ich das Buch mal auf die Seite gelegt hab, und das habe ich oft, dann war ich immer kurz verwirrt. Auch waren die spannenden Passagen irgendwie futsch und die Handlung hat sich wahnsinnig in die Länge gezogen. Als dann mal was passiert ist, wars auch schon wieder vorbei und schwups: andere Zeit. Tja….

Ich vergebe hier keinen Weltentaucher, weil es mir leider gar nicht zu gesagt hat.

 

3. Kriterium: Die Charaktere.

Auch die Charaktere konnten mich leider nicht überzeugen. Louisa, die Protagonistin, war ganz nett, aber mir haben einfach die Gefühle gefehlt. Es gab einige Kandidaten, die ich überhaupt nicht mochte, und das war auch schon das stärkste Gefühl, das ich empfunden habe.

 

4. Kriterium: Die Spannung bzw. ob mich das Buch gefesselt hat. 

Hier kann ich nur sagen: tut mir leid, aber spannend fand ich es gar nicht. Es waren Möglichkeiten da, wo ich mir dachte: so jetzt aber! Aber es kam halt einfach nix… Die Handlung hat sich sehr in die Länge gezogen und ich kam nur sehr schleppend voran, hab das Buch auch leider kurze Zeit abgebrochen.

 

5. Kriterium: Die Schreibweise.

halber Weltentaucher.jpgGrundsätzlich gefiel mir die Schreibweise gut, weil es sich recht flüssig lesen lies, wäre da nur etwas Spannung gewesen. An sich schöne Sätze und ich vergebe hier einen halben Weltentaucher dafür.
Was mich aber leider sehr gestört hat, waren die Schimpfwörter, die dann zu oft kamen. Fluchen, alles in Ordnung, aber in gewissen Maßen.

 

 

 

Weltentaucherhalber Weltentaucher.jpg

 

 

 

 

 

Das Buch konnte mich leider gar nicht überzeugen. Vielleicht lag es auch daran, dass ich zu viele Erwartungen hatte, und wahrscheinlich habe ich mir ein zweites Panem erhofft. Deswegen fiel meine Beurteilung sicherlich strenger aus als sonst.

Advertisements

2 Kommentare zu „Rezension: Battle Island

Willst du etwas dazu sagen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s