Rezension: Paper Prince


Ich habe mir von „Paper Prince“ wieder einen typischen Erotik Roman erwartet, mit oft nicht so schönen Ausdrücken, und dem gleichen Verlauf wie bei den anderen auch immer. Da ich „Paper Princess“, den 1. Teil der Reihe, nicht gelesen habe, habe ich mich blind in das Geschehen hineingestürzt und ich war wirklich überrascht, dass es doch so anders ist.

Vorweg:

Ich habe im Internet schon einige Meinungen gelesen und viele Blogger finden das Buch zu Mainstream oder natürlich auch zu pervers. Ich kann die Mainstream Sache nachvollziehen. Klar ist es wieder NUR ein Erotikroman und klar ist er ähnlich wie andere, aber ich finde, dass er schon anders ist. Nicht extrem anders, aber doch mal was neues! Ich betone: Sex kommt da nicht wirklich vor! Das soll jetzt natürlich kein Spoiler sein, aber wer von dieser Reihe viel Sex erwartet ist hier falsch. Klar, die erotische Spannung ist da, keine Frage, aber wer Shades of Grey erwartet sollte davon die Finger lassen.

Jeder findet natürlich auch was anderes pervers, und der Bruder der Hauptfigur benutzt schon hin und wieder einige dieser Ausdrücke aber mal ehrlich: die kann man auf beiden Händen abzählen finde ich.

Natürlich akzeptiere ich jede Meinung! Ich möchte das nochmal ausdrücklich erwähnen, denn ich bin froh, dass wir alle einen eigenen Geschmack haben. ;) Aber hier geht es jetzt ja um meine Meinung. ;) Ich freue mich auch auf eure Kommentare und eure Sichtweise.

Eine reiche Familie, ein armes Mädchen, und viele Geheimnisse. Das macht die Kerngeschichte dieses Romans aus. Dazu kommt noch eine Brise Böse-Stiefmutter, ein Hauch von Ich-Bring-Dich-Um, und natürlich eine Liebe die noch wachsen muss. Ich fand das Buch wirklich spannend und fand es sehr abwechslungsreich von so jungen Protagonisten (um die 18) zu lesen.

Kurz zum Inhalt:

Seit Ella Harper in die Villa der Royals gezogen ist, steht das Leben dort auf dem Kopf. Durch ihre aufrichtige, liebenswerte Art hat sie so manches Herz erobert – vor allem das von Reed. Zum ersten Mal seit dem Tod seiner Mutter kann der attraktivste der Royal-Söhne echte Gefühle zulassen. Doch wie groß seine Liebe ist, merkt er erst, als es zu spät ist: Nach einem Streit verschwindet Ella spurlos. Und er trägt die Schuld daran. Seine Brüder hassen ihn dafür, doch er hasst sich selbst am meisten. Wird er Ella finden? Und wenn ja, wird er ihr Herz zurückerobern können?

1.Kriterium: Die Idee des Buches.

WeltentaucherDas Buch beinhaltet natürlich eine Menge Herzschmerz gepaart mit etwas außergewöhnlichen Problemen, die anscheinend reiche Menschen so haben. Die Royals, eine Familie bestehend aus Vater und seinen 4 Söhnen, können noch eine Menge von Ella lernen. Das Buch handelt vom Schulleben das aus den Fugen gerät, einer geheimen Liebe, einen Baby das vielleicht oder auch doch nicht von einem der Royals stammt und war da nicht auch noch ein Toter. Es sind sehr viele Probleme die die Liebe zwischen Ella und Reed verhindern.

Mir gefällt dieses Gesamtgerüst des Buches sehr gut. Man wird neugierig gemacht und wird als Leser leider auch oft mit seinen Spekulationen alleine gelassen. Hier bekommt das Buch einen ganzen Weltentaucher.

 

2. Kriterium: Der Aufbau der Geschichte.
halber Weltentaucher

Wie gesagt habe ich Band 1 der Reihe nicht gelesen und konnte mich eigentlich gar nicht beklagen. Ich fand mich sehr schnell zurecht, denn die Charaktere werden während der Handlung kurz und knackig nochmal erklärt. Falls jemand genauso ein Quereinsteiger ist wie ich, macht euch also da keine Gedanken. ;) Ich muss aber sagen, dass ich Band 1 sicher nicht lesen werde. Dieser hatte dann keinen Reiz mehr für mich.

Die Geschichte wird einmal aus Ellas Sicht und dann wieder aus Reeds Sicht erzählt. Dadurch bekam man einen schönen Einblick in ihre Liebesgeschichte.

Hin und wieder war bei der Geschichte dann aber doch die Luft draußen. Man beobachtet Reed wie er immer und immer wieder einen Fehler begeht und ich dachte mir mit der Zeit, irgendwie sollte er es jetzt aber schon mal kapiert haben. Zwischendurch waren auch etwas langatmige Passagen. Ich vergebe deswegen hier nur einen halben Weltentaucher.

 

3. Kriterium: Die Charaktere.

halber WeltentaucherReed und Ella, die beiden Hauptcharaktere, mochte ich eigentlich von Anfang an. Wie die beiden miteinander umgehen, bzw. wie sie auf andere reagieren fand ich schön mit an zu sehen. Ella war mir jedoch hin und wieder nicht ganz realistisch. Da man ihre Gedanken so genau beobachten konnte, fand ich ihren Charakter teilweise fehlerhaft. Ella hat ihre Mutter verloren und ist seitdem auf sich gestellt. Sehr wenig Geld und oft kein Dach über den Kopf. Sie rennt deswegen, wenn es Probleme gibt, oft gleich davon. Das kann ich nachvollziehen, denn es hält sie ja nichts dort. Dann wohnt sie bei den Royals. Sie wird von Reed verletzt und rennt wieder weg. Okay, verstanden. Sie ist eine Person die sich nicht gern Konfrontationen stellt. Dann aber hilft sie jemanden in der Schule und behauptet sich vor den ganzen Schülern. So selbstbewusst und auch so stark. Ich konnte diese Entwicklung nicht ganz nachvollziehen.

Ich vergebe hier nur einen halben Weltentaucher.

 

4. Kriterium: Die Spannung bzw. ob mich das Buch gefesselt hat. 
Weltentaucher

Das Buch war absolut spannend! Klar, die paar etwas langweiligeren Passagen, aber sonst wirklich ein aufregendes Buch. Die Dinge passieren Schlag auf Schlag und mit vielen hätte ich nicht gerechnet. Außerdem ist da noch die Spannung zwischen Ella und Reed die sich immer weiter aufbaut und fast bis ins unermessliche steigt. Und gleichzeitig wartet man schon auf den nächsten Fehler. Ich habe das Buch in zwei Tagen gelesen.

 

5. Kriterium: Die Schreibweise.
Weltentaucher

Mir hat die Schreibweise sehr zugesagt. Schon ein paar nicht so schöne Ausdrücke sind gefallen, aber da hab ich einfach drüber weggesehen. Auch wurde dieses jugendliche Denken sehr schön eingefangen. Die Naivität und die Leichtigkeit der Charaktere wurde sehr gut dargestellt. Auch wenn deren Probleme eher etwas für Erwachsene sind, gefiel es mir wie die Autorinnen damit gespielt haben.

 

WeltentaucherWeltentaucherWeltentaucherWeltentaucher

 

 

 

 

 

 

Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Weltentauchern. Die Meinungen dieser Reihe sind ja wirklich sehr gespalten und ich kann jede davon nachvollziehen. Mir gefällt sie sehr gut und ich würde mich auch sehr über eure Erfahrungen per Kommentar freuen! :-)

Advertisements

Willst du etwas dazu sagen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s