Rezension: dead.end.com


Ein Computerspiel das sowohl in der Realität als auch virtuell passiert. Während du spielst bist du gleichzeitig im Spiel! Während du vor deinem Computer sitzt und deine Figur durchs Spiel führst, werden in echt deine Mitspieler gefangen genommen. Du hast ein Leben. Wenn du stirbst, bist du tot und hast keine zweite Chance. Ein Spiel auf Zeit, ein Spiel um Geld und ein Spiel um die Zukunft….

Das ist dead.end.com!

Vielen Dank an den Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar! <3

Kurz zum Inhalt:

„Schlussendlich sind wir nur Spielfiguren. Auch im ganz realen Leben.“ Carlos Alle reden von diesem neuen Game. dead.end. 24 Jugendliche dürfen es testen. In einer abgeriegelten Militäranlage kämpfen sie gegen mehr als einen Feind. Realität und Spiel verschmelzen. Bis keiner mehr dem anderen traut. Und alles außer Kontrolle gerät. Ein starker Thriller der preisgekrönten Autorin Alice Gabathuler

1.Kriterium: Die Idee des Buches.

WeltentaucherDas Buch hörte sich für mich an wie eine sehr gute Science Fiction Story. Stellte sich dann aber heraus als ein Thriller der unter die Haut geht. Man begleitet als Leser mehrere Personen bei ihrer neuen Spielerfahrung und verfolgt ihre Erfahrungen miteinander. Als Leser kennt man sich zuerst gar nicht so aus und ich hatte viele Bilder im Kopf. Was könnte alles noch passieren? Was ist hier eigentlich los? Es waren so viele Rätsel und ich wollte einfach wissen was hier abgeht. Die Vermischung mit der Realität und der virtuellen Welt wurde von der Autorin wirklich sehr gut und auch gruselig umgesetzt. Zusätzlich noch ein Spiel das in der Zukunft spielt. In einer Welt die komplett zerstört ist…

2. Kriterium: Der Aufbau der Geschichte.
WeltentaucherDas Buch beginnt mit einem Interview, das nach dem Spiel geführt wird. Zwischendrin wird das immer wieder eingebaut. Dann steigt man als Leser ein in die Anfangsphase des Spiels. Wie die Computerspieler real in ein altes Areal gebracht werden, wo der Test des neuen Spiels starten soll. Dann wie sie eingesperrt werden und das Spiel beginnt. Man wechselt als Leser immer zwischen der Realität und der virtuellen Welt hin und her und verfolgt die eigenartigen Ereignisse in der Realität. Kommt euch alles sehr kompliziert vor? Ist es überhaupt nicht!

Jedes Kapitel ist mit einer Zeit und der Person gekennzeichnet, von der gerade berichtet wird. Das ist alles sehr unkompliziert geschrieben und man findet sich sehr gut in die Geschichte ein. Nochmal: überhaupt nicht kompliziert!

3. Kriterium: Die Charaktere.

WeltentaucherMit den Charakteren konnte ich keine richtige Bindung aufbauen. Das war wegen mehreren Gründen so: der Schreibstil der Autorin ließ es gar nicht zu, dass man jemanden gern oder weniger gern hat. Ihr Hauptaugenmerk lag auf der Handlung und den Problemen zwischen den Charakteren sowie auf den Hintergrund der Geschichte.

Und der zweite Grund ist, dass das Buch an sich finde ich sehr kurz ist und ruhig hätte länger sein können. Dadurch wird man genau dann wenn man mehr über die Charaktere erfährt aus dieser neuen Welt herausgerissen.

Ich fand das aber überhaupt nicht schlecht, denn mir gefiel genau das sehr gut. Die Charaktere waren eine Nebenhandlung, ich wollte mehr über das Spiel und die Hintergründe erfahren. Es gibt von mir deswegen hier einen ganzen Weltentaucher.

4. Kriterium: Die Spannung bzw. ob mich das Buch gefesselt hat. 

halber WeltentaucherAbsolut! Ich hab angefangen zu lesen und war dann in zwei Tagen mit dem Buch durch. Es hat mich beschäftigt, während ich nicht gelesen habe und das zeigt mir, wie sehr es mich gefesselt hat.

Die ständige Bedrohung und das Nichtwissen des Lesers machte das ganze sehr viel spannender. Jedoch das Ende war viel zu schnell und auch zu kurz. Ich ziehe deswegen auch einen halben Weltentaucher ab, weil es mich viel zu ruckartig herausgerissen hat.

5. Kriterium: Die Schreibweise.

WeltentaucherDie Autorin hat die Jugendlichen bzw. die jungen Erwachsenen sehr gut getroffen. Wie sie sprechen, wie sie denken und wie sie miteinander umgehen war sehr realistisch und glaubhaft. Hatte deswegen das Gefühl, wie wenn es die Charaktere wirklich geben würde.

Auch liest sich das Buch sehr schnell. Ich flog über die Seiten.

WeltentaucherWeltentaucherWeltentaucherWeltentaucherhalber Weltentaucher

Das Buch bekommt von mir 4,5 Weltentaucher, weil es mir wirklich gut gefallen hat. Es war ein kurzer Ausflug in eine Welt mit sehr viel Hintergrundgedanken. Jugendliche sind die Zukunft der Erde und das wissen die Erwachsenen nur zu genau…

Wie werden wir in der Zukunft leben? Wollt ihr das wissen? Dann holt euch gleich das Buch. ;)

Advertisements

13 Kommentare zu „Rezension: dead.end.com

  1. Hallo und guten Tag,

    hi…ich habe diesen Roman noch mit dem alten Cover…da ist alles mehr oder minder in grau/schwarz gehalten. Nette Geschichte, so ähnlich wie Erebos. Aber hat nicht ganz so viele Seiten, aber toll zum Lesen…

    LG…Karin…

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Karin,
      ja ich kenne das alte Cover. Mir gefällt das alte sogar irgendwie besser wie das neue.
      Ich hab Erebos nicht gelesen. Wenn du sagst, dass es ähnlich wie dieses hier ist, muss ich mir das auf alle Fälle holen!

      LG Julia

      Gefällt mir

  2. Wenn die Vermischung zwischen Realität und Virtualität nicht mehr bemerkt wird, dann finde ich das auch absolut gruselig. Danke für Deine Rezension.
    Zu diesem Thema habe ich auch schon ein paar Bücher gelesen. Aber alle hatten einen Untergangstenor. Kann man sich etwas Positives mit dem Verschmelzen von Realität und Virtualität vorstellen?

    Gefällt 1 Person

    1. Ja es wird dann wirklich gruselig. Vor allem weil es dadurch ein bisschen ein Psychothriller wird. Wie die Jugendlichen dann zueinander werden etc.

      Hm etwas Positives? An sich gibt es einen Grund, warum die Spielehersteller die Jugendlichen in so eine Lage bringen. Sie wollen sie testen. Das hat etwas mit der Zukunft zu tun… Das Buch öffnet einen die Augen, wie uns die Welt manipulieren kann ohne das wir es wissen.
      Die Verschmelzung bringt im Buch nichts gutes nein. Es zeigt nur wie schnell wir uns manipulieren lassen. Die Autorin hat da aber auch einen Hintergrundgedanken, warum die Spielehersteller dieses Experiment wagen… da möchte ich jedoch nicht zu viel verraten. ;)
      Grundsätzlich hat die Vermischung keinen guten Ausgang, nein…

      Gefällt 1 Person

      1. Bitte gerne.
        Das Buch ist für mich auch ein bisschen so ein Augenöffner gewesen. Und schlussendlich hatte es was gutes weil es genug Menschen gab, die sich dann über die Ungerechtigkeit aufgeregt haben ;)
        Runtergezogen hat es mich eigentlich gar nicht. Es hatte sozusagen sogar ein Happy End, das ich mir jedoch ausführlicher gewünscht hätte… Ein Happy End und so wo man lacht und glücklich ist war es jetzt nicht. Aber es war eher noch so ein Aufatmen, so ein: es gibt auch noch mutige und gute Menschen. ;)

        Du kannst dir ja mal die Leseprobe durchlesen ob es dir gefällt. ;) Aber ich kann natürlich auch verstehen, warum dich soetwas runterzieht. Solche Art von Büchern muss mal halt einfach mögen oder man mag sie eben nicht ;)
        Ich wünsch dir noch einen schönen Tag! ;)

        Gefällt 1 Person

  3. Hallo und guten Tag,

    solche Bücher, finde ich sind gut „zum Augen öffnen gedacht“ und vielleicht seine, eigene Situation mal auch zu überdenken….und auch manche Dinge zu hinterfragen, was die wenigsten ja heute noch tuen…..

    LG…Karin..

    PS: Ich mag, das alte Cover auch eher, denn Jugendlich auf Cover sind jetzt auch nicht unbedingt etwas neues, aber wahrscheinlich verkaufsfördernd…..

    Gefällt mir

    1. Hallo Martina!
      danke für die Erinnerung, das hab ich ganz verpennt, entschuldige!
      Also das geht ganz einfach. Geh auf Anpassen und dann auf deine Widgets. Dann gib beim Suchenfenster einfach facebook ein, dann schlagt er dir das widget vor. Dann einfach verbinden ;)
      probier mal und sag mir obst funktioniert hat!! :)
      Liebe Grüße
      Julia

      Gefällt mir

    2. Achso jetzt seh ichs erst: du bist ja gar nicht bei wordpress, sondern bei blogspot…da weiß ich leider nicht wie das geht. WordPress hat da so ein eigenes widget…
      Vielleicht gibs ja sowas auch bei Blogspot :)
      LG Julia

      Gefällt mir

      1. Oh je….ich habs nämlich schon mit dem widget probiert, aber da kommt kein facebook…was ich komisch finde…..
        Danke dir auf jeden Fall für die Antwort! Da muss ich wohl einen Blogspot Blogger fragen…!
        Liebe Grüße und einen schönen Tag!
        Martina

        Gefällt 1 Person

      2. Ok ja, das hab ich befürchtet. Hab geglaubt, dass du auf wordpress bist, hab das zu spät gesehn. ;)
        Ja genau, da kann dir sicher jemand helfen! Da gibt es sicher auch ein widget, dass das kann!
        Liebe Grüße und danke wünsch ich dir auch!
        Julia

        Gefällt mir

Willst du etwas dazu sagen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s