Rezension: Traumfänger


Ich hab mich wahnsinnig auf dieses Buch gefreut! Ich hab selbst schon einiges über Träume gelesen, wie man zum Beispiel selbst entscheiden kann, was man darin macht. Deswegen habe ich mich sehr gefreut, als Kylie in diesem Buch in die Traumwelt eintaucht und selbst bestimmen kann was passiert. Es ist eine ganz andere Welt, die ich so noch nicht kennen lernen durfte und der Leser wird abrupt mit in diese Welt gerissen. Ich begann zu lesen und schwups war ich mittendrin und konnte nicht mehr aufhören…

 

Autorin: Petra Röder
Originaltitel: Traumfänger
Seitenanzahl: 240
Preis Taschenbuch: 12,00€
Verlag: Drachenmond Verlag

Jetztbestellen

 Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! <3

Kurz zum Inhalt:

Seit ihre kleine Schwester Emma im Koma liegt, hört Kylie sie in ihren Träumen um Hilfe rufen. In genau solch einem Traum trifft sie Matt Connor, der dort seit Monaten gefangen ist. Bald wird klar, dass die beiden sich zueinander hingezogen fühlen, doch hat ihre aufkeimende Liebe überhaupt eine Chance? Denn nur wenn es Kylie gelingt, Matt und Emma aus diesem Traum zu befreien, werden die beiden auch in der realen Welt überleben. Doch in der Traumwelt wimmelt es von bösartigen Kreaturen und Matt trägt ein dunkles Geheimnis mit sich, von dem Kylie erst erfährt, als es fast zu spät ist.

 

1. Kriterium: Die Idee des Buches.

WeltentaucherIch hab kurz den Klappentext übersprungen und mir war klar, dass ich dieses Buch lese will. Ich wollte gar nicht zu genau den Klappentext lesen, denn ich wollte, ohne viel zu wissen, mit der Story starten und mich komplett überraschen lassen. Das ist der Autorin auch gelungen. Sie hat eine ganz neue Traumwelt erschaffen, mit ihren eigenen Regeln und Gepflogenheiten. Hin und wieder fand ich das Buch ein bisschen vorhersehbar, was mich aber nicht weiter störte.

 

2. Kriterium: Der Aufbau der Geschichte.

WeltentaucherDie Traumwelt ist sehr fix von der Autorin beschrieben und sie geht nicht genau auf Details ein. Die Wesen die dort leben werden genauer beschrieben, aber die Landschaft nur sehr vage. Das gefiel mir in diesem Buch sehr gut, weil ich meiner Fantasie freien Lauf lassen konnte. Es ist eine mystische Welt und wir alle wissen, wie irrational unsere Träume sein können. Deswegen haben meine Gedanken auch in diesem Buch verrückt gespielt. Die Landschaft stellte ich mir sehr skurril und auch wunderschön und düster vor.

Die Geschichte nimmt auch wirklich wahnsinnig schnell ihren Lauf. Eine kurze Einführung und schon ist Kylie in der Traumwelt und lernt Matt kennen. Das passiert wirklich gleich auf den ersten zehn Seiten und schon geht es mit der Story los. Kylie reist immer öfter in diese Welt und sie kommt Matt näher. Hin und wieder hab ich mir gedacht, da hätte aber schon ein bisschen mehr Zeit dazwischen vergehen können, aber gut. Wenn ihr es lest, wisst ihr vielleicht was ich meine. ;)

 

3. Kriterium: Die Charaktere.

WeltentaucherMan erlebt ein Abenteuer in dieser neuen Welt und macht sich mit Kylie und Matt auf die Suche nach ihrer Schwester Emma, die ja in großer Gefahr schwebt. Kylie mochte ich wirklich auf Anhieb sehr gerne. Vor allem weil sie auch in meinem Alter ist. Es ist oft schwer ein Fantasy Buch zu finden, in denen Charaktere um die 20 Jahre eine Hauptrolle spielen. Oft sind die ja so 15-17 Jahre alt. Das war für mich eine erfrischende Abwechslung und ich hab mich wahnsinnig darüber gefreut. Kylie stellt sich als sehr mutig und stur heraus. Die Autorin hat sie meiner Meinung nach nachvollziehbar beschrieben.

Auch Matt gefiel mir auf Anhieb. Meiner Meinung nach lässt die Autorin auch hier viel den Leser entscheiden und beschreibt ihn nur kurz und vage. Für mich völlig in Ordnung.

 

4. Kriterium: Die Spannung, bzw. ob das Buch mich gefesselt hat.
Weltentaucher

Das Buch hat mich wirklich ab der, sagen wir einmal, vierten Seite gepackt. Es passiert alles so schnell aufeinander und nach circa 50 Seiten geht alles nochmal so richtig los. Die Geschichte hat mich mitgerissen, was wahrscheinlich an dem rasanten Tempo liegt, aber auch an der flüssigen Schreibweise der Autorin. Ich sitze eine Stunde da und zack so viele Seiten sind an mir vorbeigeschwebt.

 

 

5. Kriterium: Die Schreibweise

WeltentaucherWie schon gesagt finde ich, dass die Autorin sehr flüssig schreibt. Sie schafft es, den Leser in ihre eigene Welt zu entführen und ihn da auch einige Zeit drinnen zu behalten. Das ist ja in vielen Büchern nicht so!

Die sehr schnelle Erzählweise der Autorin muss man mögen. Sie geht nicht unbedingt ins Detail ein, wenn sie nicht muss und beschreibt viele Stunden in wenigen Sätzen. Bei den wichtigen Teilen ist sie etwas genauer, aber nach überschwänglichen Beschreibungen sucht man hier trotzdem vergebens. Für mich war es eine angenehme Abwechslung zu den sonst so schweren Lektüren, die ich in der letzten Zeit von der Uni aus lese. Es geht dahin und es macht auf alle Fälle Spaß!

 

 

WeltentaucherWeltentaucherWeltentaucherWeltentaucherWeltentaucher

 

 

 

 

Die Fantasie der Autorin hat mir sehr zugesprochen und die Charaktere hat sie liebevoll dargestellt. Die Geschichte ist sowohl mitreißend als auch sehr hochwertig geschrieben und ich kann das Buch jeden Fantasie Liebhaber empfehlen. Vielleicht seit ihr ja jetzt auch neugierig auf die Traumwelt von Petra Röder geworden? ;)

Advertisements

Willst du etwas dazu sagen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s