Rezension: Unter uns nur Wolken


Krank zu sein ist scheiße. Bestimmte Krankheiten lassen einen auch Verzweifeln. Nicht nur einen selbst, sondern auch die Angehörigen und die Menschen die einen pflegen. Ich spreche von Alzheimer. Eine Krankheit, die für die Außenstehenden noch schlimmer sein kann, denn wenn der eigene Opa nicht mehr weiß, dass man sein Enkel ist, könnte einen das Herz zerreißen. Wenn der Opa dann auch noch selbst verzweifelt, weil er vergisst aufs Klo zu gehen, und vergisst, dass seine Frau bereits tot ist, ist das sogar schlimmer. Da kann man vom Glück reden, wenn man eine besonders liebe Pflegekraft findet, die es mit einem aushält.

Das Buch behandelt natürlich ein schwieriges und auch trauriges Thema. Es ist aber absolut keine traurige Geschichte, wie ihr vielleicht jetzt denkt! Überhaupt nicht! Das Buch ließ mich lachen wegen des großartigen Humors und auch weinen weil es schön war.

„Unter uns nur Wolken“ behandelt diese schwierige Krankheit, geht sowohl auf die weniger guten sowie auf die wunderschönen Tage ein. Es ist eine Geschichte über die Liebe, die Freundschaft, Pech und das Glücklich sein. Dieses Buch hat alles in sich verpackt und lässt den Leser weinen aber die meiste Zeit lachen. Ihr müsst also nicht mit einem Drama rechnen, denn die Autorinnen versuchen aus den schlechten Tagen das gute herauszuholen und man fühlt sich als Teil der „Familie“. Das Buch hat mich bereichert, denn es zeigte mir, dass man auch mit so einer Diagnose glücklich sein kann. Eine Geschichte die mich im Innersten berührt und nicht mehr losgelassen hat.

 

Unter uns nur Wolken von [Snow, Rose]Autorinnen: Rose Snow
Originaltitel: Unter uns nur Wolken
Seitenanzahl: 262
Preis Taschenbuch: 9,90€

 

Jetztbestellen

 

Vielen Dank an die Autorinnen für dieses unglaublich schöne Buch! <3

 

Kurz zum Inhalt:

Berührend, humorvoll, authentisch!
Toms Leben ist das absolute Chaos. Seine Bar droht bankrott zu gehen, seine Eltern sind in Wahrheit keine Eltern, und sein sturer Großvater Florian hat Alzheimer, gibt es aber nicht zu. Lieber verscheucht Florian mit fiesen Tricks jede Pflegerin, die man ihm aufhalst. Doch als Ani, die selbst aus dem Chaos kommt, das Leben von Tom und Florian kreuzt, verändert sich Stück für Stück alles …

Ein Buch zum Lachen und Weinen, ein Buch, bei dem man nur so durch die Seiten fliegt. Überraschend und bewegend!

 

 

1.Kriterium: Die Idee des Buches.

WeltentaucherWie man sicher schon erkannt hat, finde ich die Idee des Buches wirklich toll. Es geht um die liebe Ani, die sich um den grantigen Florian kümmert und um den Enkel, der es ihr echt angetan hat. Wo man überall Liebe findet! Ein glücklicher Zufall, der diese drei zusammengeführt hat. Natürlich gibt es auch noch Hintergrundgeschichten von jeder der Personen, die die Geschehnisse noch intensiver machen.

Mir gefällt es sehr gut, wie die Autorinnen mit der Krankheit im Buch umgegangen sind. Sie behandeln das Thema auf eine gute Art und Weise, die dem Leser bereichert.

Ich kannte bis jetzt nur  Fantasy Bücher der Autorinnen und war deshalb noch gespannter darauf, wie sie den Roman umsetzen. Für mich einfach nur gelungen.

 

2. Kriterium: Der Aufbau der Geschichte.

WeltentaucherDas Buch wechselt zwischen den Perspektiven von Ani und Tom hin und her. So kann man die Gedanken von beiden durchforsten und versteht die Reaktionen sehr viel besser.

Was ich sehr interessant fand war, dass man durch diese Perspektivenwechsel Florian aus verschiedenen Seiten betrachten konnte. Auf der einen Seite die Sicht von Ani, die Florian anfangs als sehr schwierig ansah. Wenn nicht sogar grausam. Auf der anderen Seite ist Florian Enkel Tom, der seinen Großvater über alles liebt, und alles für ihn tun würde. Er kämpft um ihn gegen seine Eltern, und vermisst den alten Florian, der vor der Krankheit war. Mit der Zeit beginnt Ani Florian aus der Sicht von Tom zu betrachtet und lernt ihn genauso zuschätzen.

Florians Entwicklung lässt sich dadurch auch sehr gut beobachten. Wie er lernt mit seiner Krankheit umzugehen, bzw. wie er die Menschen um sich langsam zu schätzen weiß. Florian ist also der einen Seite eine gute und auf der anderen Seite eine sehr schwierige Person. Daraus ergibt sich ein sehr realistischer Mensch, den man mit der Zeit sehr gerne hat.

 

3. Kriterium: Die Charaktere.

WeltentaucherIch habe von den Autorinnen die Acht Sinne Reihe gelesen, und war schon in dieser Reihe sehr von den Charakteren angetan. Ihre Charaktere beschreiben Sie sowohl liebevoll und versuchen sie so realistisch wie möglich darzustellen. Das haben sie auch in diesem Buch mehr alles geschafft. Man mag die Charaktere vom ersten Moment an, beziehungsweise mag sie auch nicht so gerne. Der Leser kann zu den Charakteren eine bestimmte Beziehung aufbauen, die eine mit ihnen mitfiebern und mitleiden lässt. Ich war zwischendurch so gerührt von der Geschichte, dass mir Tränen über die Wangen liefen. Da passierte in schönen, sowie traurigen Momenten die mein Herz berührten.

Ich hatte von ihnen ein genaues Bild vor Augen, und das Buch lief wie ein Film vor meinen Augen ab.

 

4. Kriterium: Die Spannung bzw. ob mich das Buch gefesselt hat. 

WeltentaucherIch habe das Buch regelrecht verschlungen. Es war sehr spannend, weil man wissen wollte, wie sich die Situation zwischen Florian, Ani und Tom weiter entwickeln wird. Außerdem gab es gewisse Situationen, die mich zittern ließen. Beispielsweise als Florian verschwand, kam es mir so vor, als würde der Kummer direkt aus den Seiten in mein Herz hüpfen. Man versteht die Reaktionen der Charaktere so gut, dass es gar nicht anders geht.

 

 

5. Kriterium: Die Schreibweise.

WeltentaucherIch mag den Schreibstil der Autorinnen wahnsinnig gerne, denn sie bringen mich mit jedem Satz weiter in die Geschichte hinein. Ich werde immer regelrecht hineingezogen und begebe mich mit den Charakteren auf ein Abenteuer. Der Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig und sehr hochwertig. Es macht einfach Spaß durch die Seiten zu reisen.

 

 

WeltentaucherWeltentaucherWeltentaucherWeltentaucherWeltentaucher

 

 

 

 

Ich vergebe dem Buch natürlich fünf Weltentaucher, denn es hat mich im Innersten berührt. Ich habe das Buch mit einem weinenden und einem lachenden Auge beendet, denn ich war sehr froh über das schöne Ende. Ich kann es wirklich sehr empfehlen, denn es ist eine wunderschöne Geschichte.

Advertisements

Willst du etwas dazu sagen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s