Rezension: Im Glanz der Welten


valkyren

Eine Geschichte, die mir das „Weltentauchen“ leicht gemacht hat, denn hier bekommt der Leser die Möglichkeit,
wirklich in andere Welten zu versinken.

Silke hat von klein auf die Gabe in eine mythische Parallelwelt zu verschwinden. Es gibt Riesen, Elfen und noch vieles mehr, die einem auf Silkes Reise durch das Moor von Schweden begleiten.
Wundervolle mythische Namen, die einem auf der Zunge zergehen: Ysra, Embla oder Unna. Zu einer guten Geschichte gehören diese kleinen Details dazu, was die Autorin hier hervorragend geschafft hat.
Das Land, das man meist nur aus der Ikea Werbung kennt mal aus einer ganz anderen Seite. Ein Leseabenteuer, das mit viel Liebe, mythischen Wesen und Spannung überzeugen konnte.

 

 

Kurz zum Inhalt:
imglanzcoverDie sechzehnjährige Silke aus dem schwedischen Silvbro flüchtet nach einer Mobbingattacke in die Anderswelt »Nordland«. Nach dem Übergang begegnet sie zwei gleichaltrigen Mädchen, die sich bereits im Leben behaupten mussten: Yrsas Mutter wurde als Hexe verbrannt und Unna ist gezwungen, als riesenhafte Missgeburt in der Schmiede ihres Vaters zu schuften. Zusammen machen sich die Mädchen auf, dem Jahrhundertereignis Nordlands zu folgen: Leit. Unter Bewachung von grimmigen Soldaten ziehen eintausend zwangsrekrutierte Pfl ückerinnen aus, um die heiligen Diamantblumen zu ernten, die im unwegsamen Moor Fenmarken wachsen. Den Befehl über alle hat der ehrgeizige Anführer Crispin Silberschwert, der die Ehre seiner Familie wiederherstellen muss. Doch die Arbeit im Moor ist gefährlich und nicht alle Mädchen werden Leit überleben.

 

 

 

 

Åsa Böker wurde 1975 in Uppsala, Schweden, geboren. Nach einemasa erfolgreichen Biologiestudium zog es die kreative Autorin nach Hamburg, wo sie im Jahr 2000 ihren deutschen Ehemann heiratete, mit dem sie zwei wunderbare Kinder hat. Im Moment lebt die Familie in Manila, wo das exotische Großstadtleben sie zu neuen Geschichten inspiriert.
»Im Glanz der Welten« ist Åsa Bökers Debütroman, der 2014 bereits in Schweden veröffentlicht und von den Lesern begeistert aufgenommen wurde.

 
1. Kriterium: Die Idee des Buches.
WeltentaucherDer Name des Buches gefiel mir so gut, dass ich mir unbedingt die Inhaltsangabe durchlesen musste. Als mich auch
diese überzeugt hat, stand dem Leseabenteuer nichts mehr im Wege.
Die Idee, auf der das Buch aufgebaut ist, finde ich sehr interessant. Es verbindet die morderne Welt mit einer Welt lange
vor unserer Zeit. Autos vs. Pferde, Ipods vs. Gitarrenklänge von einem seltsamen Wesen und nicht zu vergessen Handys vs. echte Gespräche. Das macht die Geschichte meiner Meinung nach noch viel anspruchsvoller! Man wechselt von der Moderne zurück in diese unbekannte Welt, wo man noch für Hexerei auf den Scheiterhaufen verbrennt wird.

Der Hauptteil des Buches bezieht sich auf die Suche dieser wunderschönen Diamantblumen, die man sich als
Leser mehr als gut vorstellen kann. Die Idee, dass es Pflückerinnen gibt, die sich dann zu Weberinnen ausbilden lassen können finde ich sehr durchdacht und schön umgesetzt.

 

 

2. Kriterium: Der Aufbau der Geschichte.
WeltentaucherDer Einstieg in das Buch war für mich sehr einfach. Man kann sich mit den Personen identifizieren und gleich in sie hineinfühlen.
Das Buch durchzieht ein schöner roter Faden, der dem Leser bequem und ohne Komplikationen durch die Seiten führt. Man wechselt zwischen den Welten hin und her, was mich nicht verwirrte, sondern neugierig machte. Was passiert in der realen Welt, nachdem Silke verschwunden ist? Der Leser bekommt in dieser Hinsicht einen sehr schönen Einblick in die Geschehnisse. Außerdem sind diese „Weltenwechsel“ durch Kapitel getrennt.
3. Kriterium: Die Charaktere.
WeltentaucherDie Charaktere fand ich in diesem Buch sehr gut getroffen! Die Hauptpersonen sind wirklich liebevoll ausgearbeitet und besitzen alle ihre Eigenheiten, was sie auch sehr real wirken lässt. Auch kann man eine Entwicklung der einzelnen Charaktere beobachten. Von dem kleinen Mauerblümchen bis hin zu einer Frau, die für ihr Alter sehr erwachsen wirkt. Diese Veränderung erfolgt jedoch in einem akzeptablen Tempo, und ist nicht zu überstürzt.
Auch kann man sich mit vielen Eigenschaften der einzelnen Personen identifizieren, wie ich oben schon erwähnte. Sei es zum Beispiel nur durch eine bestimmte peinliche Situation, die einem widerfährt. Es macht den Charakter gleich viel sympathischer.

 

 

4. Kriterium: Die Spannung, bzw. ob das Buch mich gefesselt hat.
WeltentaucherDas Buch hat mich nicht nur gepackt, es ließ mich wirklich gar nicht mehr los. Ich las im Bus, während einer Vorlesung, gleich nach dem Aufstehen und noch kurz vor dem Schlafen gehen. Die Geschichte war so spannend geschrieben, dass man einfach wissen möchte, wie es mit der Suche der Diamantblumen weitergeht. Die verschiedenen Situationen der einzelnen Personen waren sehr schön mit anzusehen. Dann auch noch diese kleine Liebesgeschichte, die sich da im Hintergrund abspielt, möchte man nicht missen.

 

 

5. Kriterium: Die Schreibweise
WeltentaucherDer Schreibstil der Autorin ist sehr fließend und zieht den Leser mit ins Geschehen. Schöne Sätze mit nicht zu komplizierten Satzbau, was das lesen hätte erschweren können.
Angenehm und leicht.

Auch teilweise sehr bildlich. Ich hatte Kopfkino!

 

 

WeltentaucherWeltentaucherWeltentaucherWeltentaucherWeltentaucher

 

 
Das Buch konnte mich in jeder dieser 5 Kategorien überzeugen, weswegen es von mir auch 5 Weltentaucher verdient hat.
Ich hoffe, bald in Band 2 auf eine weitere Tauchtour zu gehen. ;)

 

Hier könnt ihr euch das Buch downloaden.

Advertisements

2 Kommentare zu „Rezension: Im Glanz der Welten

Willst du etwas dazu sagen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s